Angesichts globaler Erwärmung und strengerer Bauvorschriften setzen Bauherren heute andere Schwerpunkte.

Angesichts globaler Erwärmung und strengerer Bauvorschriften setzen Bauherren heute andere Schwerpunkte. Die Häuser, in denen sie leben wollen, sollen umweltfreundlich und energieeffizient sein und dennoch architektonisch anspruchsvoll.

Projekt-ID
Ort

Luzarches, Frankreich

Anwendung

Grüne Dächer; PV Dachsysteme

Oberfläche

2,300 m²

Projekttyp

Neubau

Gebäudetyp

Haushalte

Produkte

Elevate RubberGard EPDM 1.1 mm and 1.5 mm + V-Gard + RESISTA AK

System

Vollflächig verklebtes Dachsystem

Der französische Architekt Jean-Marc Porche und die Immobilienentwicklerin Karine Maury begannen vor drei Jahren mit der Planung und Vermarktung ihrer Passivhäuser. Eine Besonderheit der Siedlung ist die Bauweise. Die Wände bestehen aus mit Beton gefüllten Polystyrol-Schalungselementen. Die Bauarbeiten von „La Petite Halle" begannen 2018 in Luzarches, einer Gemeinde 50 Kilometer nördlich von Paris. Seit Anfang 2020 ist ihr erstes Projekt bezugsfertig. Die 16 Wohnungen und zwei Bungalows sind durch 18 Garagen verbunden, die in Holzständerbauweise errichtet wurden. Für die Verwendung von Flachdächern waren laut Jean-Marc Porche zwei Gründe ausschlaggebend: „Kubische Formen sind im Passivhausbau am effektivsten und geben dem Gebäude zudem einen zeitgenössischen und modernen Ausdruck."

Für die Abdichtung der Flachdächer und Garagen sah Porche ein EPDM-Dachsystem vor, da dieses seiner Ansicht nach am besten zum Gesamtprojekt passt. Holcim Building Envelope schlug dem Architekten RubberGard EPDM vor – eine Dachbahn, für die in Frankreich eine technische Zulassung vorliegt (Avis Technique, kurz ATec) und die mit mehr als 50 Jahren Lebensdauer zur Reduzierung des CO2-Fußabdrucks beiträgt. Da sie ohne chemische Zusätze auskommt, kann das Regenwasser problemlos für die Bewässerung der gemeinschaftlich genutzten Gemüsegärten gesammelt werden. Auf die Dachbahnen können zudem Gründächer und Photovoltaikanlagen installiert werden.

Ein weiteres Schlüsselkriterium war die schnelle Verlegung von RubberGard EPDM, die ohne offene Flamme oder Heißluftschweißgerät durchgeführt wird. Da die Häuser mit Schalungssteinen aus expandiertem Polystyrol gebaut wurden, bot die Kaltverlegung zusätzliche Sicherheit. Zusätzlich zu den rund 2300 Quadratmetern RubberGard EPDM-Dachbahn lieferte Firestone auch die Dampfsperre V-Gard und 120 Millimeter starke Dämmplatten RESISTA AK PIR (Polyisocyanurat).

Die Gründächer, die auf sechs Häusern angelegt wurden, beleben die Artenvielfalt. RubberGard EPDM wurde in Deutschland von der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau (FLL) und in den Niederlanden von KIWA BDA TESTING geprüft. Beide Institute bescheinigen der Dachbahn hohe Widerstandsfähigkeit gegen Wurzeldurchstoß. Die Gründächer leisten in Verbindung mit dem RESISTA AK Dämmplatten einen wichtigen Beitrag zur Energieeffizienz. Da sie im Sommer wie im Winter die Temperaturschwankungen abmildern, ergeben sich für die Hausbewohner spürbar niedrigere Heizkosten.

Auf vier Häusern dieser nachhaltigen Siedlung wurden außerdem Photovoltaikanlagen installiert. Diese sind mit einem intelligenten Elektroheizkörper verbunden, der den Lebensrhythmus der Bewohner erkennt und die Leistung dementsprechend anpasst. Die Solarpanele sind per Auflast auf der RubberGard EPDM-Dachbahn gesichert.

Die Abdichtungsarbeiten wurden von CHARI ETANCHÉITÉ ausgeführt, einem von Firestone lizenzierten Dachdeckerunternehmen. Zwischen Februar und Juni 2019 wurden 2300 Quadratmeter RubberGard EPDM installiert. Die Dachbahn wurde vollflächig verklebt. Wie Laurent Vyncke, der für die Region zuständige Vertriebsleiter von Holcim Building Envelope berichtet, „hatten wir im Winter 2019 mit heftigen Winden, schwerem Regen und sogar Schnee zu kämpfen. Trotz dieser widrigen Bedingungen war die Verlegung nach rund 20 Tagen abgeschlossen. Im Durchschnitt brauchten drei Dachdecker einen Tag pro Dach."

Durch die 5,8 Meter breiten RubberGard EPDM-Dachbahnen, die bei diesem Bauvorhaben zum Einsatz kamen, mussten die Dachdecker nur wenige Nähte schließen. Durch den schnellen Baufortschritt sparten der Dachdecker und die Bauherren wertvolle Zeit.

Informieren Sie sich über Elevate RubberGard EPDM und warum dieses Dachabdichtungssystem ideal für den Passivhausbau geeignet ist.