Firestone Werk in Spanien: Produktion im Einklang mit der Natur

Bridgestone zeichnete das EPDM-Werk von Firestone in Terrassa für seine herausragende Arbeit zur Minimierung der Umweltbelastung aus.

In den letzten Jahren hat sich das EPDM-Werk von Firestone Building Products in Terrassa, Spanien, intensiv mit allen Aspekten der Nachhaltigkeit befasst. Im Anschluss an seine ISO 14001:2015-Zertifizierung im Jahr 2018 wurde das Unternehmen im August 2019 von der Bridgestone Group für seine Arbeit zum Erhalt der Artenvielfalt und zur Minimierung des CO2-Fußabdrucks ausgezeichnet.

Jedes Jahr wird in Terrassa eine Reihe von Öko-Aktivitäten durchgeführt, um das Bewusstsein für Umweltthemen zu schärfen und die Mitarbeiter in den Umwelteinsatz mit einzubeziehen. In den Jahren 2016 und 2017 wurden Vogel- und Fledermausnester installiert. Diese Tiere helfen bei der Schädlingsbekämpfung und fungieren auch als Bestäuber sowie als Samenverbreiter. 2018 wurde der Bereich um die Schweißanlage in eine Obst- und Gemüseplantage umgewandelt, um mehr Bestäuber anzulocken. 2019 wurde ein kleiner Garten mit aromatischen Pflanzen hinzugefügt, um die Artenvielfalt weiter zu fördern und Tigermücken auf natürliche Weise abzuwehren.

Darüber hinaus stammt die gesamte elektrische Energie in der Fabrik in Terrassa aus erneuerbaren Quellen (hauptsächlich Wind- und Solarenergie) und der gesamte ungefährliche Abfall wird nicht deponiert.

Die Einbeziehung der Mitarbeiter ist von wesentlicher Bedeutung. „Spezifische Umweltschulungen werden regelmäßig sowohl für die Mitarbeiter als auch für die Auftragnehmer durchgeführt", so David Pelejero, Technischer und SHEQA Manager in Terrassa. „Nachhaltigkeit ist auch in unser neues Einstellungsprogramm integriert", fügt er hinzu. Die Mitarbeiter werden auch auf andere Weise beteiligt. Sie helfen bei der Pflege der Plantage und dürfen das dort angebaute Obst und Gemüse ernten. Anfang 2019 nahmen sie auch an einer Umfrage teil, bei der Ideen gesammelt wurden, wie die Menge der in der Fabrik verwendeten Verpackungen reduziert werden kann.

Das Werk in Terrassa führte eine Lebenszyklusanalyse der Produktionsprozesse durch, um die Umweltbelastung jeder Lebensphase der Produkte zu bewerten, von der Beschaffung der Rohstoffe über die Materialverarbeitung, die Herstellung, den Vertrieb, die Nutzung, die Reparatur und die Wartung bis hin zur Entsorgung oder zum Recycling. Zudem gibt die Fabrik eine Umweltprodukterklärung (Environmental Product Declaration EPD) heraus, die transparente Informationen über die Umweltauswirkungen der hier hergestellten Produkte kommuniziert.